Suche
Close this search box.

Entscheiderclub im Test: Meine Entscheiderclub Erfahrungen 2024

Freiberufler mit Laptop am Strand

Von der Couch, aus dem Bus oder in der Mittagspause einen steuerfreien Nebenverdienst aufbauen, das ist mit Online-Meinungsumfragen möglich. Solltest du an diesem kleinen Extra-Taschengeld interessiert sein, möchte ich dir gerne das Portal Entscheiderclub vorstellen. Das exklusive Umfragepanel verspricht den Nutzern eine große Bandbreite an Online-Meinungsstudien als Gegenleistung für eine Vergütung. Ich habe das Portal auf Herz und Nieren geprüft und möchte dir im Folgenden Testbericht alle Details offenlegen. Im Fokus stehen dabei die Art der Umfragen, die Auszahlung, die Verdienstmöglichkeiten, der Nutzersupport und natürlich auch der Datenschutz.

Mysteriöse Sekte oder Umfrageportal – was verbirgt sich hinter dem Entscheiderclub?

Keine Sorge, der Entscheiderclub ist kein elitärer Geheimbund wie die Tempelritter, in dem du das Weltgeschehen mitbestimmst. Dennoch hast du die Möglichkeit, bei diesem Portal deine Meinung zu wichtigen Diskursen und Werbekampagnen preiszugeben und so zumindest Trends zu beeinflussen. Deine abgegebenen Daten verkauft das Umfragepanel dann an seine Partner weiter und so profitieren alle Beteiligten davon.

Der Entscheiderclub wurde 2013 gegründet und ist in den vergangenen Jahren immer weiter gewachsen. Hauptsitz ist in Berlin, damit handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, welches auch in Deutschland seine Steuern zahlt. Daumen hoch dafür! Neben Deutschland ist man auch in der Schweiz und in Österreich vertreten. Obwohl der Entscheiderclub seinen Kreis damit international klein hält, ist das Unternehmen an die Datenschutzrichtlinien der EU und der BRD gebunden. Und gemäß diesen sind die Datenschutzbestimmungen des Portals aufgebaut. Besonders gut gefällt mir, dass der Entscheiderclub alle Richtlinien vorab in einer Tabelle zusammenfasst und so dem Nutzer aufdröselt, was das für ihn bedeutet.

Das ist die Website

Die Website vom Entscheiderclub ist in einem modernen, aber schlichten und übersichtlichen Design gehalten. Auf der Startseite findest du direkt das Formular zur Registrierung. Ansonsten gibt es auch nach der Registrierung alle Reiter, die du brauchst. Diese sind das eigene Profil, die Kontaktdaten, die Datenschutzbestimmungen und auch der Auszahlungsbereich. Was mir ein bisschen gefehlt hat, war ein eigener Reiter für die Umfragen. Diese tauchen zwar auf der Startseite des eigenen Profils auf, das finde ich jedoch ein bisschen unübersichtlich.

Startseite der Homepage von entscheiderclub.de
Ausschnitt der Homepage vom Entscheiderclub

Und das ist die Entscheiderclub-App

Neben der Website haben die Entwickler des Entscheiderclubs auch eine App herausgebracht, die sowohl im Apple App-Store als auch im Google Play-Store zum Download bereitsteht. Egal ob am Strand von Mexiko oder in einem Café in London, als digitaler Nomade habe ich meinen Laptop eigentlich immer dabei. Deshalb bin ich nicht wirklich der größte Fan von Apps im Allgemeinen. Aber die App vom Entscheiderclub hat mir wesentlich besser als die Website gefallen. Sie ist noch einmal um ein Vielfaches schlichter gehalten als die Website und funktioniert sehr unkompliziert. Auf der Startseite der App kannst du direkt deine Umfragen finden, wenn welche zur Verfügung stehen. Du kannst natürlich auch Auszahlungen veranlassen, dein Profil bearbeiten und sogar Freunde über die App einladen. Das war eine weitere Funktion, die in der mobilen Version besser funktionierte als auf der Website.

screenshot app entscheiderclub

Aller Anfang erfordert viele Informationen – die ersten Schritte bei Entscheiderclub

Du willst Mitglied beim Entscheiderclub werden? Super, dann kannst du dich gleich auf der Startseite registrieren. Dazu erfordert das Portal jedoch schon von Beginn an eine Menge Informationen. Neben Vor- und Nachname möchten die Betreiber nämlich auch alle Angaben über deine Adresse inklusive Hausnummer haben. Danach bekommst du einen Bestätigungslink an deine E-Mail-Adresse geschickt und musst diesen bestätigen. Das dauerte bei mir keine zwei Minuten und lief total unkompliziert.

Dann ging es jedoch mit der nächsten unschönen Überraschung für mich weiter. Denn als nächstes musst du dein Profil vervollständigen und einige Fragen zu deiner Person beantworten. Das ist inzwischen bei Umfrageportalen eigentlich ein Standardszenario und eigentlich habe ich mich auch langsam in diese Richtung geöffnet. Jedoch treibt es Entscheiderclub in diesem Punkt auf die Spitze. Im Vergleich zu anderen Portalen wie Surveylama oder Toluna fragt das Panel nicht nach etwaigen Interessen und der aktuellen Einkommenssituation. Nein, Entscheiderclub stellt Fragen zu den Geräten, die ich in meinem Haushalt habe, zu dem Auto, das ich fahre, und welche Luxusgegenstände ich besitze.

Achtung: Das hat bei mir natürlich alle Alarmglocken klingeln lassen. Warum soll ich bei einem Online-Umfrageportal meine Adresse angeben, gleichzeitig auch sagen, wann und in welcher Form ich arbeite sowie am Ende noch alles über meine Luxusgegenstände erzählen. Dann kann ich auch gleich einen Zettel an meine Haustür hängen und darauf eine Inventarliste meiner Wohnung schreiben!

Geld verdienen mit Online-Umfragen beim Entscheiderclub, funktioniert das?

Am Ende der Profilvervollständigung stellt das Portal dir die Frage, ob du bereit bist an den verschiedenen Umfragetypen teilzunehmen, die dort angeboten werden. Abgesehen von den klassischen Online-Umfragen besteht nämlich auch die Möglichkeit durch folgende, teilweise sehr ausgefallene Methoden der Meinungserhebung Geld zu verdienen.

  • Downloadstudien auf dem PC und Smartphone
  • Produkttests zu Hause
  • Website und Mobile App Testing
  • Das Führen eines Online-Tagebuchs zu einem bestimmten Thema
  • Gruppendiskussionen online und vor Ort
  • Telefoninterviews
  • Persönliche Interviews in deinem Zuhause
  • Mystery Shopping und Service Testing (von Dienstleistungsunternehmen)
  • Essens- oder Weinverkostungen
Umfragetypen Entscheiderclub
Hier kannst du auswählen, an was für Umfragen du teilnehmen möchtest.

Hinweis: Wenn du jetzt jedoch denkst, dass das dein Weg zu kostenloser Feinkost oder zu Weinproben ist, dann muss ich dich leider enttäuschen. In der Praxis habe ich in meiner zweimonatigen Testphase nur Einladungen zu standardisierten Online-Umfragen und zum Testen von Websites bekommen. Das war zwar okay, aber sicherlich keine Innovation. Ich denke, dass sich der Entscheiderclub mit diesem Angebot eher ein bisschen Spielraum lassen will, um auf zukünftige Entwicklungen der Branche einzugehen.

Alles zu den Umfragen: Aufbau, Häufigkeit und Probleme

Die Umfragen bei Entscheiderclub sind alle relativ ähnlich aufgebaut. Du wirst auf die Partnerseite eines Instituts oder einer anderen Plattform weitergeleitet. Dann werden dir zunächst ein paar Fragen zu deiner Person gestellt. Basierend auf den Antworten wird entscheiden, ob du zur Zielgruppe für eine Umfrage gehörst oder nicht. Ehrlicherweise hat das bei mir ganz gut geklappt. Ich wurde in drei von vier Fällen immer zu einer Umfrage zugelassen.

In meiner zweimonatigen Testphase habe ich wöchentlich ungefähr zwei Einladungen zu Umfragen bekommen. Das ist natürlich jetzt nicht der Burner, aber es geht auch definitiv schlechter. Andere Portale wie Mingle respondi, Swagbucks oder auch Talk Online Panel bieten jedoch wesentlich mehr Umfragen pro Woche an. Auch die Themenauswahl war relativ begrenzt. Von meinen ersten 10 Umfragen, drehten sich neun um das Thema Werbung und Produkte und die zehnte handelte von Medikamentenforschung. Das ist zwar Standard, aber Standard ist ja nicht unbedingt schlecht. Die Umfragen, die ich abschließen konnte, haben mir einen Verdienst zwischen 60 Cent und 2,50 Euro pro Studie eingebracht.

Was mir gar nicht gefällt: Ein großes Problem beim Entscheiderclub ist meiner Meinung nach, dass die Zeitangaben für die Umfragen total unrealistisch sind. Eine Umfrage zum Thema kabellose Kopfhörer sollte 10 Minuten dauern und wurde mit 80 Cent vergütet. Letztlich hat sie mich jedoch 24 Minuten meiner Zeit gekostet. Das steht absolut nicht in Relation zu dem Kleinbetrag, den ich dafür bekommen habe.

Auszahlung: Kann ich beim Entscheiderclub Bargeld verdienen?

Fangen wir mit den besten Nachrichten an: Ja, du kannst beim Entscheiderclub Bargeld verdienen. Als digitaler Nomade ist das für mich ein Totschlagargument für oder gegen die Nutzung eines Umfrageunternehmens und der Entscheiderclub erfüllt hier seine Pflicht. Um Geld ausbezahlt bekommen, brauchst du jedoch eine aktive Bankverbindung, ein PayPal-Konto reicht alleine nicht aus. Denn das Portal überweist am Anfang jedes Monats dein Guthaben, sollte es höher als 10 Euro sein, an das von dir hinterlegte Konto. Weitere Auszahlungsmethoden wie Gutscheine oder eben eine PayPal-Gutschrift bietet Entscheiderclub nicht an. Solltest du dich danach fühlen, kannst du dein Guthaben jedoch auch zu wohltätigen Zwecken spenden.

So läuft die Auszahlung in der Wirklichkeit ab

Das Auszahlungssystem bei Entscheiderclub ist etwas anders als bei anderen Portalen. Denn das Portal zahlt am Anfang jedes Monats das erreichte Guthaben aus. Das hat den Nachteil, dass nur einmal im Monat überwiesen wird, aber auch den Vorteil, dass du dich auf ein bestimmtes Auszahlungsdatum verlassen kannst. Für mich war das im Großen und Ganzen jedoch eher bescheiden. Ich hatte nach fünf Wochen meine ersten zehn Euro erreicht und musste mehr als 21 Tage warten, bis mein Geld letztlich ausgezahlt wurde. Zeitlich hatte ich einfach Pech, da ich kurz nach dem Monatsanfang im Juni die Grenze erreicht hatte. Ist einmal Monatsanfang, dauert der Transfer jedoch nur wenige Werktage.

Generell ist der Entscheiderclub keine Goldgrube. In meiner zweimonatigen Testphase konnte ich 20 Euro auszahlen und drei weitere spenden. Dafür habe ich pro Monat ungefähr vier Stunden in Umfragen, Profilgestaltung etc. gesteckt. Sicherlich kein Highlight, aber ein kleiner Nebenverdienst.

Der Nutzersupport

Bei Entscheiderclub gibt es kein direktes Kontaktfeld auf der Homepage, über welches ich den Nutzersupport erreichen konnte. Dafür wird jedoch eine E-Mail-Adresse bereitgestellt, über die ich eine Mail schreiben konnte. Außerdem ist die FAQ-Seite ganz gut aufgebaut und beantwortet einige Standardfragen. Dennoch habe ich mich an den Support gewandt, weil ich eine Frage zur Auszahlung hatte. Also habe ich fix eine E-Mail von der Adresse, mit der ich bei dem Portal angemeldet bin, fertig gemacht und am 11.06.2023 verschickt. Bis zum heutigen Tag (17.07.2023) habe ich keinerlei Antwort bekommen. Das ist extrem schade und meiner Meinung nach für einen Nutzersupport extrem unprofessionell.

Support Entscheiderclub
So erreichst du den Support bei Entscheiderclub.

Das sagen andere Nutzer: Der Entscheiderclub landet im Mittelfeld

Meine Erfahrungen mit dem Entscheiderclub waren okay, das Portal hat Stärken und Schwächen. Um dir eine bessere Entscheidungsgrundlage zu liefern, habe ich jedoch auch die Meinungen anderer User mit in diesen Test einbezogen. Deshalb habe ich auf dem Review Portal Trustpilot nach Entscheiderclub gesucht und bin fündig geworden. Heute (am 15.04.2024) verzeichnet Entscheiderclub bei 2309 Bewertungen ein Rating von 1.7/5 Sternen. Dabei gehen die Meinungen der Nutzer weit auseinander. So lobt Werner, der fünf Sterne vergab:

Die Fragen sind immer super, macht mir sehr viel Freude sie immer zu beantworten, weiter so wie bisher.

Auf der anderen Seite gibt es viele User wie Sonja, die scharfe Kritik äußern:

Umfrage gemacht, keine Vergütung erhalten

Man macht eine lange Umfrage und am Ende wird sie einfach abgebrochen und man bekommt auch keine Vergütung. Das finde ich ist Betrug.

Vor- und Nachteile

Es ist wie bei der Entscheidung im Restaurant, Pizza oder Pasta? Beides hat seine Vor- und Nachteile und so ist es auch bei der Suche nach dem richtigen Portal für Online-Umfragen. Entscheiderclub verzeichnet sowohl einige Pros als auch Contras für eine Nutzung und ich möchte sie dir im Folgenden noch einmal übersichtlich zusammenfassen.

Cons des Anbieters

Alternativen zu Entscheiderclub

Wie du siehst, gibt es einige Vor- und Nachteile für die Nutzung von Entscheiderclub. Ein Tipp von mir ist, dass du das Portal mit anderen Anbietern vergleichen solltest, um herauszufinden, welcher am besten bezahlt. Es ergibt auch Sinn, mehrere Anbieter zu kombinieren und damit doppelt zu verdienen. Um dir eine kleine Stütze an die Hand zu geben, habe ich dir hier mal meine Top-Anbieter aufgelistet.

TopOnline-PortalBewertungTestberichtDarum lohnt es sichKlick deinen Verdienst
#1Testbericht lesen
Testbericht lesenNummer 1 in Sachen Datenschutz, spannende Umfragen.
#2Testbericht lesen
Testbericht lesenVertrauenswürdig, schnelle Auszahlungen, Paypal!
#3Testbericht lesen
Testbericht lesenVerdienstmöglichkeiten eher Durchschnitt, aber fair, seriös & unterhaltsam
#4Testbericht lesen
Testbericht lesenGute Vergütung, gerade bei Video-Interviews, seriös!
#5Testbericht lesen
Testbericht lesenLifepoints beeindruckt mit sehr hoher Anzahl an Umfragen und toller Vergütung!
#6Testbericht lesen
Testbericht lesenSehr unterhaltsam, schnelle Auszahlung, guter Anbieter
#7Testbericht lesen
Testbericht lesenSeriös, unkompliziert, guter Support & guter Verdienst
#8Testbericht lesen
Testbericht lesenAktiv sein lohnt sich! Erhalte mehr Umfragen und bessere Vergütung.
#9Testbericht lesen
Testbericht lesenminutenschnelle Auszahlung in Form von Gutscheine vieler bekannter Unternehmen
#10Testbericht lesen
Testbericht lesenSehr seriös, aber geringer Verdienst, Auszahlung nur in Gutscheinen
#11Testbericht lesen
Testbericht lesengeringe Mindestauszahlung und diese erfolgt auch schnell und einwandfrei
#12Testbericht lesen
Testbericht lesenSeriös, made in Germany, Barauszahlung. Einfach ausprobieren!
#13Testbericht lesen
Testbericht lesenNicht perfekt, bis zu 5-10 Euro pro Monat sind schnell verdient
#14Testbericht lesen
Testbericht lesenSwagbucks glänzt mit Gamification, aber eher geringe Verdienstmöglichkeiten

Fazit: es gibt bessere Portale.

Ich kann dir abschließend keine klare Empfehlung für die Nutzung von Entscheiderclub aussprechen. Das Portal überzeugt in puncto Barauszahlung und Bedienungsfreundlichkeit der App. Darüber hinaus kommen Screenouts nur relativ selten vor. Auf der anderen Seite kann es ewig dauern, bis dein Geld endlich ausgezahlt wird und in diesen Fällen wird der Nutzer nicht unterstützt, da der Support nicht antwortet. Ich finde es sehr unseriös, wenn ein großes Umfragepanel jegliche Daten über eine Person haben möchte, dieser dann aber nicht zur Seite steht, wenn einmal Probleme vorkommen.

Bewertung
Verdienst
2/5 Sterne
Auszahlungsdauer
3/5 Sterne
Seriosität
3/5 Sterne
Spaß & Abwechslung
3/5 Sterne
Gesamt
3/5 Sterne
Umfrage Highlights
Auszahlungsmethoden
Plattform
verschiedene Umfragearten
Banküberweisung
Girl in a jacket
PC
Girl in a jacket
Auszahlung erfolgt in Bargeld
Apple IOS
Girl in a jacket
Erhalte 1,50 € monatlich nur dafür, dass du die App auf PC und Smartphone installierst
Von unterwegs mit der App arbeiten
Anbieter jetzt kennenlernen und Vorteile sichern
Picture of Kevin
Kevin
Mittlerweile verdiene ich als digitaler Nomade mein Geld und reise vor allem durch Lateinamerika. Insbesondere Mexiko, Kolumbien und Panama haben es mir angetan. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich dabei komplett online. Hätte mir jemand vor 5 Jahren, als ich gerade meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen hatte, erklärt, wie einfach man online Geld verdienen und insbesondere als junger Mensch durch die Weltgeschichte reisen kann – bei gutem Einkommen und ohne Unterstützung der Eltern – ich hätte es nicht geglaubt. Auch wenn ich selber mittlerweile den Großteil meines Lebensunterhalts als Schreiber für Seiten wie bizFM bestreite, so haben es mir nach wie vor Online-Umfragen und andere Nebenjobs im Internet angetan. Reich werde ich so natürlich nicht. Aber schön am Strand liegen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und nebenbei ein paar Euro machen ist nie verkehrt. Mein großes Hobby ist Groundhopping, also das Besuchen möglichst vieler unterschiedlicher Stadien in aller Herren Länder. Allein 2021 konnte ich über 50 verschiedene Spiele im Ausland besuchen In Deutschland hingegen schlägt mein Herz nur für Schalke 04.
Picture of Kevin
Kevin
Mittlerweile verdiene ich als digitaler Nomade mein Geld und reise vor allem durch Lateinamerika. Insbesondere Mexiko, Kolumbien und Panama haben es mir angetan. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich dabei komplett online. Hätte mir jemand vor 5 Jahren, als ich gerade meine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen hatte, erklärt, wie einfach man online Geld verdienen und insbesondere als junger Mensch durch die Weltgeschichte reisen kann – bei gutem Einkommen und ohne Unterstützung der Eltern – ich hätte es nicht geglaubt. Auch wenn ich selber mittlerweile den Großteil meines Lebensunterhalts als Schreiber für Seiten wie bizFM bestreite, so haben es mir nach wie vor Online-Umfragen und andere Nebenjobs im Internet angetan. Reich werde ich so natürlich nicht. Aber schön am Strand liegen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und nebenbei ein paar Euro machen ist nie verkehrt. Mein großes Hobby ist Groundhopping, also das Besuchen möglichst vieler unterschiedlicher Stadien in aller Herren Länder. Allein 2021 konnte ich über 50 verschiedene Spiele im Ausland besuchen In Deutschland hingegen schlägt mein Herz nur für Schalke 04.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert