Traumberuf Tagesmutter – Voraussetzungen und Verdienst 2024

Frau mit Kind und Frühstück in der Küche

Tagesmütter betreuen und erziehen Kinder aus anderen Familien in den eigenen oder in extra dafür gemieteten Räumlichkeiten. Sie spielen mit den Kindern, fördern sie in der sozialen, persönlichen sowie sprachlichen Entwicklung und geben ihnen Liebe und Geborgenheit. Tagespflegeperson zu werden, ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Wer kann Tagesmutter werden? Wie viel verdient man als Tagesmutter? Als Mutter zweier Kinder kann ich dir hoffentlich jede Menge Tipps und Ratschläge geben. Persönlich kann ich mir nämlich – wenn man es richtig macht – keinen besseren Job vorstellen.

Was ist eine Tagesmutter?

War es vor 20 Jahren noch eine Ausnahme, dass beide Elternteile einem Vollzeitjob nachgehen, so ist es heutzutage das Normalste auf der Welt. In Zeiten, die von steigenden Kosten für Hausbau, Miete, Lebensmittel, Strom oder Gas geprägt sind, können sich die wenigsten Familien es sich noch leisten, dass ein Teil der Eltern sich nur um Haushalt und Kindeserziehung kümmert. Gerade unter diesem Vorwand wird der Beruf der Tagesmutter immer wichtiger. Aber was ist überhaupt eine Tagesmutter?

Bei einer Tagesmutter handelt es sich um fachkundige Betreuungsperson, die sich in ihrem eigenen Zuhause, einer Kindertagesstätte oder angemieteten und angepassten Räumlichkeiten um Kinder kümmert. Im Gegensatz zu kommunalen oder kirchlichen Kindertagesstätten arbeiten Tagesmütter meist alleine und betreuen dementsprechend weniger Kinder.

Mund abputzen und Schuhe binden, das sind wahrscheinlich die Hauptaufgaben, die man im Volksmund fälschlicherweise einer Tagesmutter zuordnet. Dieser vielschichtige und verantwortungsvolle Beruf zielt nämlich nicht nur darauf ab, das Benehmen und die Überlebensfähigkeiten von Kindern im Vorschulalter zu fördern. Im Gegenteil, eine Tagesmutter kann Kinder und Teenager bis zum Erwachsenenalter betreuen und dabei die verschiedensten Aufgaben übernehmen, wie:

Tagesmutter werden: Das sind die Voraussetzungen

Immer mehr Eltern, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen wollen, sind auf der Suche nach zuverlässigen Betreuungsangeboten für ihre Kinder. Kitaplätze sind dabei nur beschränkt verfügbar und seit 2013 haben Eltern gemäß dem Sozialgesetzbuch (SGB VIII) einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für ihr Kind. Voraussetzung ist, dass es sein erstes Lebensjahr abgeschlossen hat. Genau hier kommen Tagesmütter ins Spiel. Die Tagespflege bietet viele Vorteile und ist ein Berufszweig, der in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden ist und dessen Bedeutung in der Zukunft wohl noch weiter zunehmen wird. Im Folgenden erkläre ich dir einmal, welche Voraussetzungen du mitbringen solltest, um diesen Beruf ausüben zu können. Dabei unterteile ich diese in die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen, wobei letztere verpflichtend sind.

Die individuellen Merkmale der eigenen Persönlichkeit sollten zu dem Profil einer Kinderbetreuung passen, denn eine Tagespflegeperson sollte Vorbildcharakter haben.

Grundsätzlich kann ich dir jedoch sagen: Wer Tagesmutter werden will, sollte physisch sowie psychisch belastbar sein und eine ausgeglichene Persönlichkeit haben. Zudem solltest du ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Organisationsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kooperationsfähigkeit mitbringen. Ich denke, dass diese Eigenschaften unabdingbar sind. Du solltest dir vorher bewusst sein, dass die Arbeit mit Kindern durchaus nervenaufreibend werden kann und du nicht nur mit übel riechender Babykacke, sondern auch mit unangenehmen Themen aus dem Teenageralter konfrontiert werden kannst. Stelle dir vorher selber, die Frage, ob du bereit bist, den Kindern eine ehrliche und hilfreiche Betreuung zu sein, die in der Lage ist, eine neutrale Meinung einzunehmen.

Der Gesetzgeber sieht vor Aufnahme der selbständigen Tätigkeit als Tagesmutter eine spezielle Ausbildung vor, die sich aus 160 Unterrichtsstunden zusammensetzt. Es handelt sich hierbei um eine pädagogische Qualifizierung, die auf diese Tätigkeit vorbereitet. Die Inhalte variieren je nach Bundesland. Die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs ist verpflichtend. Eventuell kann auch eine Hospitation in Kitas erforderlich sein. Die Kosten für diese Ausbildung inklusive Abschlussprüfung sind bundesweit nicht einheitlich geregelt. Sie bewegen sich aber zumeist in einem moderaten, dreistelligen Bereich. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist ein Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife. Alternativ kann auch eine Berufsausbildung anerkannt werden. Online findet man schnell Ausbildungsangebote. Das Jugendamt wird aber nur Schulungen dulden, die durch einen offiziell anerkannten Träger durchgeführt werden.

Ich habe schon Erfahrung als Erzieher, reicht das? Diese Ausbildungen werden anerkannt!

Die Antwort auf die Frage der Anerkennung ist so einfach, wie schwierig. Im Endeffekt kann jede sozialpädagogische Ausbildung dir ermöglichen, den Job als Tagesmutter anzutreten. Ob du nun also eine gelernte Erzieherin, Sonderpädagogin, Lehrkraft, Ergotherapeutin oder Heilerziehungspflegerin bist, ist egal. Du kannst deinen Antrag auf eine Anerkennung beim zuständigen Jugendamt gemeinsam mit einem Nachweis deiner Qualifikation bei der Beantragung deiner Pflegeerlaubnis einreichen. Am Ende ist es jedoch wie bei so vielen Dingen und es hängt von der entscheidenden Person ab, ob deine Qualifikation anerkannt wird oder nicht.

So bekommst du deine Pflegeerlaubnis

Gemäß § 43 SGB (Sozialgesetzbuch) benötigt jeder:

„[…] der Kinder außerhalb des Haushaltes der Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten, während eines Tagesabschnitts, mehr als 15 Stunden in der Woche, gegen Bezahlung und länger als drei Monate betreuen will, eine dementsprechende Erlaubnis.“

Diese befugt zur Betreuung von bis zu fünf gleichzeitig anwesenden, fremden Kindern. Die Pflegeerlaubnis kann auch für eine geringere Anzahl von Kindern erteilt werden. Im Gegensatz dazu besteht laut dem Landesrecht der Bundesländer ebenso die Möglichkeit, mehr als fünf Kinder gleichzeitig zu betreuen, wenn die Tagespflegeperson eine pädagogische Ausbildung vorweisen kann. Die Anzahl der Kinder darf jedoch nicht die einer vergleichbaren Kindereinrichtungsgruppe, beispielsweise einer Kita oder Krippe, übersteigen. Das zuständige Jugendamt erteilt die Erlaubnis auf Basis einer Eignungsfeststellung, für welche die in § 43 Abs. 2 SGB VIII angeführten Kriterien ausschlaggebend sind.

Hinweis: Um eine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt zu erhalten, musst du ein blitzsauberes polizeiliches Führungszeugnis, einen Gesundheitsnachweis vom Arzt, eine Unfall- und Haftpflichtversicherung und einen Erste-Hilfe-Kurs nachweisen. Aus meiner eigenen Erfahrung, ich hatte den Kurst noch nicht abgeschlossen, kann ich dir vergewissern, dass diese Nachweise unabdingbar sind. Ohne sie erhältst du keine Erlaubnis. Die Pflegeerlaubnis muss außerdem alle fünf Jahre erneuert werden.

Abgesehen von der Pflegeerlaubnis, was muss ich als Tagesmutter beachten?

Mit der Erteilung der Pflegeerlaubnis hat der Weg zu deinem Traumnebenjob leider noch nicht sein Ende erreicht, denn es gibt noch weitere Voraussetzungen, die du für einen maximalen Berufserfolg erfüllen solltest.

Kindgerechte Räumlichkeiten

Das Wichtigste ist natürlich eine kindgerechte und sichere Umgebung. Ein eigenes Haus ist nicht notwendig, dennoch sollten mögliche Gefahren ausgeschaltet sein. Zudem musst du über einen guten Hygienestandard verfügen. Spezielle Vorgaben für Spiel-, Ruhe-, Ess- und Hygienebereiche können allerdings von Bundesland zu Bundesland variieren. Hierbei steht dir das entsprechende Jugendamt beratend zur Seite.

Vor einer Begutachtung des Jugendamts solltest du allerdings folgende Punkte abklären: Gibt es Platz für Bewegungs-, Spiel-, Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten? Sind mögliche Gefahrenquellen, wie beispielsweise Steckdosen, gesichert? Gibt es ausreichend Hochstühle für gemeinsames Essen? Hast du für entwicklungsfördernde Beschäftigungsmaterialien gesorgt? Gibt es einen Wickeltisch für Kinder unter drei Jahren? Sind Freiflächen, wie Wald, Spielplatz oder ein geeigneter Garten in erreichbarer Nähe? Das Jugendamt prüft nicht nur im Rahmen des Genehmigungsverfahrens, ob die Räumlichkeiten den Erfordernissen der Kindertagespflege entsprechen. Es wird auch unregelmäßige Besuche durch einen Mitarbeiter des Jugendamtes geben. Erfüllt deine eigene Wohnung oder dein Haus auch nach Umbaumaßnahmen nicht die erforderlichen Vorgaben, steht es dir offen ein geeignetes Objekt zu mieten.

Meldepflicht beim Jugendamt

Als Tagespflegeperson bist du dazu verpflichtet, das Jugendamt über wichtige Ereignisse und Entwicklungen zu verständigen, die das Wohl des Kindes beziehungsweise der Kinder beeinträchtigen könnten.

Welche Versicherungen sind notwendig?

Unfallversicherung und Haftpflichtversicherung sind gesetzlich verpflichtend. Die Tageskinder sollen in der Haftpflichtversicherung unbedingt mit eingeschlossen sein. Die Unfallversicherung wird vom Jugendamt gezahlt. In der Regel übernimmt dieses auch zur Hälfte die Beiträge für die gesetzliche Renten- und Krankenversicherung.

Traumberuf Tagesmutter, deine ersten Schritte in die Selbstständigkeit

Abgesehen von allen Voraussetzungen, die du benötigst, um den Beruf auszuüben, musst du dir natürlich im Klaren darüber sein, dass du dich mit dem Praktizieren selbständig machst. Und glaub mir, die Selbstständigkeit ist nicht immer schön. Zum einen bringt sie dir berufliche Freiheit, zum anderen musst du dich intensiv mit dem Thema Steuern auseinandersetzen. Um dir ein wenig zu helfen, habe ich dir im Folgenden einmal die wichtigen Aspekte der Selbstständigkeit zusammengefasst.

Kunden gewinnen

Das Thema Werbung solltest du auf keinen Fall vernachlässigen, denn irgendwann wird jedes Kind schulpflichtig und entwächst damit deiner liebevollen Obhut. Zwar vermittelt das Jugendamt auch Kindertagespflegeplätze an suchende Eltern, trotzdem sollte man aber auch selbst aktiv werden. Selbst, wenn du keine Probleme hast, deine Plätze zu füllen.

Es geht nicht nur darum, Tageskinder zu finden, sondern dir einen Namen zu machen und zu zeigen, was deine Arbeit auszeichnet. Du kannst zum Beispiel Plakate und Aushänge im Supermarkt, beim Kinderflohmarkt oder an anderen Stellen platzieren. Eine Internetseite, eventuell mit einem Facebook- oder Instagram-Account ist auch eine schöne und preiswerte Möglichkeit, um auf sich aufmerksam zu machen. Die sozialen Medien sind auch geeignet, um die Zufriedenheit der Eltern zu erhöhen, deren Kinder du bereits betreust. Wenn du regelmäßig über den Alltag in deiner Kindertagespflege informierst und von Projekten oder Ausflügen berichtest, schaffst du ein hohes Maß an Transparenz. Darauf legen viele Eltern heute sehr großen Wert.  Solltest du dabei Bilder deiner Arbeit mit Kindern posten, so musst du – sofern keine eindeutige Einwilligung der Eltern vorliegt, die Kleinen unkenntlich machen.

Der Verdienst einer Tagesmutter wird vom Jugendamt festgelegt und hängt von verschiedenen Faktoren ab: vom Standort, der Qualifikation, der Anzahl sowie dem Alter der zu betreuenden Kinder, von gegebenenfalls speziellen Bedürfnissen der Kinder und der Betreuungszeit. Die Vergütungssätze liegen zwischen 3 und 9 Euro pro Kind. Das Geld wird in der Regel monatlich vom Jugendamt auf das Konto der Tagesmutter überwiesen. Tagesmütter, die privat in der Kinderbetreuung tätig sind, handeln den Verdienst und die Modalitäten direkt mit den Eltern aus.

Machen wir mal eine kleine Milchmädchenrechnung. Du betreust pro Tag vier Kinder und bekommst pro Kind einen Lohn von fünf Euro in der Stunde, dann verdienst du rund 20 Euro Brutto in einer Stunde. Darüber hinaus rechnen wir mit 25 Wochenstunden, da zusätzlich zu der Betreuung noch Aufwände wie Bürokratie, Pflege der Räumlichkeiten und Einkaufen hinzukommen. 25 x 20 = 500. Bei  vier Kindern würdest du also 500 Euro Brutto in der Woche oder ungefähr 2000 Euro im Monat verdienen. Das Geld musst du natürlich dann noch versteuern.

‌Tagesmütter agieren als Selbstständige. Daher müssen sie jährlich eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben. Umsatzsteuer und Gewerbesteuer fallen nicht an, da nämlich kein Gewerbe angemeldet werden muss. Es kann eine sogenannte „Betriebsausgabenpauschale“ geltend gemacht werden. Das heißt: Man kann pauschale Kosten von der Steuer abziehen. Und zwar in Höhe von 300 Euro monatlich, und das für jedes Kind. Aber: Wird ein Kind nicht ganztags betreut, wird die Höhe anteilig gekürzt.

Als Tagesmutter können verschiedene Kosten, wie Raummiete, Fahrtkosten, (erhöhte) Strom-, Heiz- und Wasserkosten, anfallen. Nicht zu vergessen sind auch die Kosten für Spiel- und Beschäftigungsmaterial, Lebensmittel und Verpflegung, Versicherungen, Freizeitgestaltung und Ausflüge, Weiterbildung und Fachliteratur. Die Kosten für die Sachaufwendungen für die betreuten Kinder übernimmt das Jugendamt. Sie sind allerdings bereits in den Sätzen enthalten, die pro Kind und Stunde an Tagesmütter gezahlt werden.

Erfahrungen anderer Tagesmütter

Um dir hier nicht nur die harten Fakten und meine eigene Erfahrung zu liefern, möchte ich dir die folgenden Videos empfehlen, die dir einen tollen Einblick in den Beruf der Tagesmutter bieten. Im ersten Video erzählt Nicki auf eine sehr angenehme und pädagogisch wertvolle Art und Weise über ihr Leben als Tagesmutter und lässt uns Leser an einem typischen Arbeitstag teilhaben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem zweiten Video erzählt die Youtuberin und junge Mutter Isalia über ihre Erfahrungen, die sie als Kundin mit einer Tagesmutter gemacht hat. Ich finde es total interessant, sich einmal beide Seiten anzuschauen. Das ermöglicht dir, auch einmal auf Ängste und Hoffnungen von jungen Eltern zu blicken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nur auf der Suche nach einem Nebenverdienst? Eine tolle Alternative!

Ich kann durchaus verstehen, wenn dir nach dem Lesen des Artikels die Lust an dem Beruf der selbständigen Tagesmutter vergangen ist. Es ist definitiv nichts, was man mal eben nebenher macht. Solltest du also einfach nur auf der Suche nach einem Nebenverdienst sein, um dein knappes Haushaltsbudget ein bisschen aufzustocken, habe ich eine weitere Empfehlung für dich. Ich selbst habe schon vor vier Jahren damit angefangen, immer mal wieder, wenn ich ein bisschen Zeit hatte, an Online-Umfragen teilzunehmen. Damals habe ich mit dem Portal Mingle Respondi gearbeitet. Ich weiß jedoch, dass sich dieser Bereich in der jüngeren Vergangenheit noch einmal deutlich weiterentwickelt hat und es viele lukrative Anbieter gibt, bei denen du mit wenig Einsatz bis zu zehn Euro in der Stunde verdienen kannst. Solltest du daran Interesse zeigen, kann dir diese Übersicht aller Top-Umfrageanbieter ein bisschen weiterhelfen. Darüber hinaus findest du hier auf biz.fm auch Erfahrungsberichte zu den verschiedenen Portalen. Mein Kollege Kevin ist da ein echter Fachmann und hat zum Beispiel Surveylama oder auch Pinecone Research unter die Lupe genommen.

Fazit: Tagesmutter werden. Ein Beruf für liebevolle Erwachsene!

Tagesmutter zu werden hat viele Vorteile: Du arbeitest selbstbestimmt und gestaltest den Alltag mit den Kindern nach deinen Vorstellungen. Zudem begleitest und förderst du sie bei ihrer Entwicklung und bist eine wichtige Ansprechperson für ihre Eltern. Wenn du bereit bist, dich an die gesetzlichen Auflagen zu halten und dir der Umgang mit Kindern Spaß macht, ist das vielleicht genau der richtige Job für dich!

Katharina Dellbrück
Katharina Dellbrück
Als alleinerziehende Mutter zweier Kinder braucht es jede Menge Organisationstalent, wenn man nicht einfach nur über die Runden kommen, sondern ein erfülltes Leben leben will. Aufgrund meiner Kids ist es mir nicht möglich, mehr als 20 Stunden als Angestellte im öffentlichen Dienst zu arbeiten. Doch als virtuelle Assistenz, Tagesmutter und Online-Texterin verdiene ich mir mehr als nur ein paar Euro hinzu. Klar, reich werde ich so nicht, aber flexibel arbeiten zu können, wo und wie ich möchte, und das nahezu ohne Stress, das ist unbezahlbar. Da ich selber in den letzten 10 Jahren wahrscheinlich jeden möglichen Online-Nebenjob ausprobiert habe, schreibe ich hier auf bizFM vor allem über Möglichkeiten, sein Einkommen so zu verbessern.
Katharina Dellbrück
Katharina Dellbrück
Als alleinerziehende Mutter zweier Kinder braucht es jede Menge Organisationstalent, wenn man nicht einfach nur über die Runden kommen, sondern ein erfülltes Leben leben will. Aufgrund meiner Kids ist es mir nicht möglich, mehr als 20 Stunden als Angestellte im öffentlichen Dienst zu arbeiten. Doch als virtuelle Assistenz, Tagesmutter und Online-Texterin verdiene ich mir mehr als nur ein paar Euro hinzu. Klar, reich werde ich so nicht, aber flexibel arbeiten zu können, wo und wie ich möchte, und das nahezu ohne Stress, das ist unbezahlbar. Da ich selber in den letzten 10 Jahren wahrscheinlich jeden möglichen Online-Nebenjob ausprobiert habe, schreibe ich hier auf bizFM vor allem über Möglichkeiten, sein Einkommen so zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert